11. Tegernsee Tal Montgolfiade

11. Tegernsee Tal Montgolfiade

Die Gefühle fahren Achterbahn – Höß: “Ein einmaliges Erlebnis“

Bad Wiessee – Ein Wechselbad der Gefühle bescherte die 11. Tegernseer Tall Montgolfiade am Wochenende ihren Besucher und den Ballonteams: Am Samstagmorgen herrschten zunächst düstere Aussichten. Weil das neblige Wetter in Bad Tölz und am Starnberger See, den Zielorten der Ballone, keine Landung zuließ, hieß es zunächst: Startverbot! Doch der Frust darüber, bei Bilderbuchwetter am Boden bleiben zu müssen, verwandelte sich in Euphorie, als das Organisationsteam Samstagmittag dich die Starterlaubnis gab. Rund zehn Ballone, darunter auch der beliebte Katzenkopf, erhoben sich daraufhin majestätisch in die Lüfte. Die Zuschauer, die Ballonfahrer und die Organisatoren um Peter Rie con der Tegernseer Tal Tourismus GmbH (TTT), Julian Siebach vom GS Eventbüro und Ballonfahrer Michael Unger zeigten sich begeistert: Der Wind hatte nicht nur gedreht, er wehte in verschiedene Höhen in verschiedene Richtungen, so dass die farbenfrohen Gefährten nicht – wie sonst- in der Ferne entschwanden, sonder nach einer Rundfahrt wieder fast genau an ihrem Ausgangspunkt landeten. „Das nennt man eine Box fahren2, wusste Bad Wiessees Bürgermeister Peter Höß. Nach seiner ersten Ballonfahrt schwärmte er nicht nur glückselig von dem „einmaligen Erlebnis“, sondern zeigte sich fasziniert von den Kenntnissen und dem Können der Ballonfahrer. Einer von ihnen Jens Bollmann aus Warstein. Er war zum achten Mal bei der Tegernseer Tal Montgolfiade dabei und war hingerissen: „ Das Schönste dort oben war der Blick in die Alpen.“ Bollmann und seinem Team gehören nicht nur der Ballon mit dem Namen der in seiner Heimatstadt ansässigen Brauerei, sondern auch einer der beeindruckendsten Special-Shape-Ballone: die riesige Orient-Express-Lokomotive. Auch sie konnte beim Ballonglühen am Freitag- und am Samstagabend in ihrer ganzen Pracht bewundert werden. Zu unterschiedlichen Melodien, darunter sinnreich das Rosenstolz-Lied „ Ich geh in Flammen auf“, leuchteten die Giganten gemeinsam mit den kleineren Modelballonen vor dem schwatzen Nachthimmel. Aufwärmen konnten sich die Besucher danach in der Monti-Hüte, die heuer erstmals die Montgolfiade am Tegernsee bereicherte.

Gut angenommen wurden auch die beiden Abend-Veranstaltungen in der Wandelhalle: Rund 350 Gäste besuchten am Freitag das Konzert der Coverband Take Five, die mit „Querbeet-Stimmungs-Musik“ die Halle rockte. An gleicher Stelle bejubelten am Samstag 400 Fans des politischen Kabaretts Wolfgang Krebs als bayerischen Ministerpräsidenten. Tagsüber lockte der Wintermarkt mit einem breiten Angebot: Hunderte drängten sich durch die Buden, was bei den Ausstellern für zufriedene Gesichter sorgte. Und auch die kleinen Besucher waren beim Kinderschminken, beim Basteln und Experimentieren zum Thema Luft und Ballon bestens aufgehoben. Der absolute Renner war der Parcours, den die Kinder mit elektrischen Mobilitätshilfen, den Segway-Rollern, bestreiten konnten.

Und auch, wenn sich das samstägliche Szenario wegen des Wetters gestern noch einmal wiederholte und um die Mittagszeit wieder nur 15 der insgesamt 42 Ballonteams starten konnten, verbuchten die Veranstalter die Montgolfiade mit ihren rund 10 000 Besuchern als Erfolg.

Artikel als PDF

Comments Are Closed